Was lange währt, wird gut – auch bei neuer Firmen-Software!

Jan schickte mir grad einen Artikel: Unsere Projektmanagement Software hat 2013 den Industriepreis erhalten! Ich sag’s ja – für uns nur das Beste!

Na, aber Lobhudelei beiseite – war mal ein netter Anlass, um Rückschau zu halten: War ja ein langer Weg bis heute, wo eigentlich alle in unserer Abteilung ihre Projektmanagement Tools nicht nur einsetzen sondern auch zu schätzen wissen! Am Anfang gab’s ja ordentlich Widerstände zu überwinden – Projektplanung hätte doch bisher auch ohne  Projektplanung Software funktioniert, vor allem sei es doch Unsinn und bestimmt auch sicherheitsbedenklich  unsere Projektplanung online zu stellen… An die Debatten gerade mit den älteren Mitarbeitern erinner ich mich noch lebhaft!

Quelle: Mikkel R. (auf flickr: newfilm.dk)
Quelle: Mikkel R. (auf flickr: newfilm.dk)

Zeitweise war es wirklich eine undankbare Aufgabe, gleichzeitig zwei von oben verordnete Dinge durchzudrücken: Zum einen die neuen, firmenweit gültigen Richtlinien fürs Projektmanagement, zum anderen eben die zugehörige Project Management Software. Bringt ja das schönste Programm nichts, wenn die Leute nur widerwillig ihr Zeugs da eintragen, so als Pflichtübung. So das erste halbe Jahr… was hab ich da für Kämpfe ausgefochten und mir den Mund fusselig geredet!

Na, aber über die Phase sind wir lange hinaus – Umstellung braucht halt Zeit. Nun läuft es richtig und auch meine etwas technik-skeptischen Pappenheimer sind voll dabei. Auf dem letzten Freitags-Meeting kamen sogar eigeninitiativ Verbesserungsvorschläge – ob man da in dem Modul XY nicht noch dieses und jenes… die Project Planning Software wär nämlich schon toll, aber für die Abläufe wäre es doch weniger fehlerträchtig wenn… Rege Diskussion, super konstruktiv, ich war beeindruckt! Und Recht haben sie, da könnte man wirklich noch was verbessern – an der Stelle gab es tatsächlich wiederholt Mißverständnisse! Werd ich gleich morgen mal bei den IT-Fuzzis fragen, ob wir unser Projektmanagement online entsprechend anpassen können – wär doch gelacht!

Insofern stimmt doch das alte Sprichwort: Was lange währt, wird gut!