Plissee

Sichtschutz leicht gemacht

Magdalena war gerade erst in ihre neue Wohnung eingezogen. Die alte Wohnung musste sie verlassen, weil ihr die Nachbarn derartig auf die Nerven gegangen waren, dass sie es kaum noch in ihren vier Wänden ausgehalten hatte. Die Suche nach einer neuen Wohnung war ziemlich kurz gewesen, da gleich die zweite Wohnung ihren Vorstellungen entsprochen hatte. Zwei große, lichtdurchflutete Räume und ein kleineres Zimmer in dem sie ihr Atelier einrichten konnte. Außerdem hatte das Bad ein Fenster und da Küche war getrennt vom Wohnzimmer. Da die Wohnung auch schon leer stand, konnte Magdalena schon drei Wochen nach dem Besichtigungstermin einziehen. In den ersten drei Wochen hatte sie sich wie im Paradies gefühlt, allerdings zogen dann auch gegenüber neue Mieter ein und es war vorbei mit ihrem Paradies. Ständig hatte Magdalena das Gefühl, ihre Nachbarn von gegenüber würden in ihre Wohnung schauen. Anfangs hatte sie die Vorhänge Tag und Nacht zugezogen, doch damit war es mit den lichtdurchfluteten Räumen vorbei, die der Wohnung ja gerade den gewissen Charme verliehen hatten. Also musste sich Magdalena eine neue Lösung einfallen lassen.

Plissee
Bunte Plisseevielfalt

 

 

Genervt schlenderte sie durch die dritte Heimtextilienabteilung des dritten Möbelgeschäfts. Ein Verkäufer kam strahlend auf sie zu gelaufen und fragte, ob er ihr helfen könnte. Magdalena sah ihn an und dachte bei sich, dieser Schnösel sollte mir lieber aus dem Weg gehen, doch dann sagte ihr eine Stimme, dass der arme Kerl ja auch nur seinen Job machte. Also schilderte sie ihm ihr Problem. Zielsicher marschierte der Verkäufer los, da habe ich doch genau das richtige für sie!, rief er dabei. “Was halten Sie von dieser schönen Plissee?”, fragte er mit großen erwartungsvollen Augen. “Ja, ich weiß auch nicht”, stammelte Magdalena. Der Verkäufer erklärte ihr an einer ausgestellten Plissee den Aufbau und die Handhabung einer Plissee. Magdalena war ganz begeistert, so etwas hatte sie zuvor noch nicht gesehen. Auch von der Farben- und Stoffvielfalt war sie begeistert. Kurzentschlossen kaufte sie genügend Plissees um ihre Wohnung vor unerwünschten Blicken zu schützen.
Einzig der Anbau fiel er etwas schwer, doch mit ein wenig Geduld hatte sie den Kniff raus, wie man die Plissee befestigt. Nach getanem Werk setzte sie sich zufrieden auf ihr Sofa. Es fiel noch genug Licht ins Wohnzimmer und trotzdem war ihre Privatsphäre geschützt, es gab eben doch für jedes Problem eine Lösung.